Wie ticken Männer nach der Trennung?

Sie können sich wahrscheinlich denken, dass die Art und Weise, wie Männer und Frauen eine Trennung verarbeiten, sich stark voneinander unterscheidet. Trotz der Tatsache, dass Männer und Frauen ähnliche Emotionen erleben, wenn sie über eine Trennung hinwegkommen, ist es vernünftig, sich zu fragen, was Männer nach dem Ende einer Beziehung antreibt.

Beziehung

Es gibt Zeiten, in denen man nicht vorhersehen kann, was passieren wird, und so kann es sein, dass eine Beziehung, die eigentlich ein Leben lang halten sollte, vorzeitig beendet werden muss. Und zweifellos kennen Sie als Frau die Standardmethoden, die Frauen anwenden, um sich von einem emotionalen Trauma zu erholen, sehr gut.

Unterstützung

Nach einer Trennung glaubt man oft, dass Männer nicht den gleichen emotionalen Schmerz empfinden wie Frauen. Nach der Lektüre dieses Aufsatzes werden Sie die vielen Gründe verstehen, warum dies nicht der Fall ist. Männer wollen, genau wie wir, von anderen geliebt, bewundert und begehrt werden. Im Grunde genommen wollen Menschen beiderlei Geschlechts in einer romantischen Partnerschaft genau das Gleiche: Schutz, Sicherheit, Stärke, Unterstützung, Komfort und Vergnügen.

Gewissensbisse

Es ist allgemein bekannt, dass die Mehrheit der Männer, ähnlich wie die Mehrheit der Frauen, kein ausgeprägtes Verständnis von Liebe hat. Aus diesem Grund sehen viele von ihnen leider nicht wirklich klar und werden sich dessen bewusst, was in ihrer Beziehung vor sich ging, bis es zu spät ist: nachdem sie sie beendet haben! Laut den Ergebnissen einer Umfrage, an der zahlreiche Männer teilgenommen haben, empfindet die überwiegende Mehrheit von ihnen Gewissensbisse, nachdem sie eine Frau haben gehen lassen.

Bedürfnisse

Es dauert in der Regel eine ganze Weile, bis Männer begreifen, dass die Bedürfnisse der Person(en), die sie lieben, immer Vorrang haben sollten. In jedem Fall scheint es, dass manche Menschen erst den Schmerz einer Trennung durchmachen müssen, bevor sie dazu bereit sind. Der Ehepartner ist wichtiger als die Freunde, die Arbeit, die Interessen und die Partys, die sie besuchen.

Ex-Partner

Viele Frauen sind verwirrt über das Verhalten von Männern nach einer Trennung, denn manche Männer geben einen Teil von sich preis, den sie zu verbergen versuchen, während andere eine Seite von sich preisgeben, die ihnen unbekannt zu sein scheint. Selbst wenn Sie glauben, Ihren Ex-Partner gut zu kennen, werden Sie ihn nach der Trennung nicht wiedererkennen, da er sich verändert hat. Das gilt nicht nur in Bezug auf das Ende Ihrer Beziehung, sondern auch in Bezug auf seine früheren Partnerschaften. Wenn ein Mann Sie von ganzem Herzen liebt, dann hat er in seinem Herzen Platz für Sie geschaffen. Es wird von Ihnen erwartet, dass Sie an diesem Platz bleiben.

Wie Männer eine Trennung verarbeiten

Szenario

Das Szenario, in dem ein Mann zum ersten Mal nach einer Trennung auf eine Party geht und vielleicht nicht viel Zeit alleine verbringt, ist eines, das oft erzählt wird. Nach einer gewissen Zeit ruft er Sie an, schluchzt ins Telefon und konsumiert wahrscheinlich vorher noch etwas Alkohol. Nachdem etwas mehr Zeit vergangen ist, wird er alles in seiner Macht Stehende tun, um Sie zurückzubekommen. Es ist möglich, dass dies Sie und viele andere Frauen verwirrt zurücklassen wird.

Hintergrund

Unmittelbar nach einer Trennung befinden sich die meisten Menschen, egal welchen Geschlechts, zunächst in einem Zustand des emotionalen Schocks. Es fällt ihnen schwer zu begreifen, was geschehen ist, und sie haben deshalb Schwierigkeiten, kohärent zu denken. Die zweite Phase ist eher bei Männern anzutreffen und besteht aus einem Gefühl des Unrechts und des Zorns, das auf die erste Schockphase folgt. Dies wird deutlicher, nachdem die Dame die Grenze gezogen hat. Die dritte Phase ist gekennzeichnet durch die allmähliche Entwicklung eines Gefühls der Akzeptanz gegenüber den veränderten Umständen. Der Mann ist zu der Erkenntnis gelangt, dass alles ein für alle Mal geklärt ist, und mit dieser Erkenntnis kommt der Schmerz. Andererseits leben Männer dies nur selten wirklich aus und ziehen es stattdessen vor, es tief in den Hintergrund zu schieben.

Schwäche

Es ist möglich, dass Männer diese Zeit als schwieriger empfinden als Frauen. Es ist nicht typisch für einen Mann, offen über seine Gefühle zu sprechen. Aber er würde nicht einmal sich selbst, geschweige denn jemandem sonst, all das gestehen, was in seinen Gedanken vor sich geht. Das hat man ihm schon vor langer Zeit beigebracht, aber er hält immer noch an dem Grundsatz fest, dass „große Jungs nicht weinen“. Öffentlich zu trauern ist ein Zeichen von Schwäche und kann einen Mann sogar verweichlicht erscheinen lassen, was das Letzte ist, was er sein möchte.

Weltuntergang

Obwohl Frauen die Trennung emotional als eine verheerende Katastrophe empfinden, als ob es ihr eigener Weltuntergang wäre, sind sie in der Lage, sich vollständig und endgültig von ihrer Trauer zu erholen. Männer hingegen sehen das Ende einer romantischen Beziehung als Tragödie an und können den Schmerz, den sie empfinden, sogar herunterspielen, aber sie sind nicht in der Lage, die Realität, dass die Beziehung beendet ist, wirklich zu akzeptieren.

Trauer im Kreis von Freunden verarbeiten

Es ist üblich, dass Frauen ihren Verlust zu Hause beklagen, während Männer in dieser Zeit mit ihren Freunden ausgehen. Anstatt den Druck mit Alkohol zu verstärken und sich auf einen Flirt im Delirium einzulassen, der am nächsten Morgen typischerweise kein Plus auf dem Selbstwertgefühlskonto, sondern eher ein dickes Minus bedeutet, scheint es erfolgreicher zu sein, die Trauer im Kreis von Freunden zu verarbeiten, die sich auch gegenseitig umarmen und trösten. Dies scheint eine größere Chance auf Erfolg zu haben. Das Ende einer romantischen Beziehung wird von vielen Frauen als befreiende Erfahrung empfunden. Aus diesem Grund genießen sie das Alleinsein mehr und erleben dadurch eine größere Freiheit. Der vermeintlich „stärkere“ männliche Teil hingegen sieht das Fehlen eines Partners oft als eine Art Versagen an und vermeidet es daher, sich mit Freunden über die Trennung konstruktiv zu unterhalten.

Fazit

Liebeskummer ist eine häufige und belastende Reaktion auf das Ende einer romantischen Beziehung, unabhängig davon, wer die Beziehung zuerst beendet hat – Sie beide oder er. Es mag ungerecht erscheinen, aber Männer können leichter darüber hinwegkommen als Frauen. Sie beginnen oft sofort mit der „Suche“ nach einer neuen Frau und suchen Fehler nicht bei sich selbst. Dies hat jedoch zur Folge, dass sie die Trennung nicht so gut verarbeiten können und den Kummer länger miterleben. Diese Tendenz ist bei Männern im Durchschnitt mehr ausgeprägt als bei Frauen, die nach dem Ende einer romantischen Beziehung eher dazu neigen, sich selbst die Schuld zu geben und Selbstzweifel zu haben. Männer denken seltener darüber nach, was sie falsch gemacht haben oder wie sie die Situation besser hätten handhaben können, und sie denken seltener über alle Streitigkeiten, Konfrontationen oder Bemerkungen nach, die aufgetreten sind.

Machen Sie den Beziehungstest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.